Schulpartnerschaften

Besuch polnischer Schüler der Partnerschule aus Bunzlau

Wie Goethe einst schrieb: „Hier sind wir versammelt zu löblichem Tun, drum Brüderchen: Ergo bibamus!“ [„Also lasst uns trinken!“]  So nahmen’s auch wir uns zu Herzen, als die Schüler der Partnerschule des BSZ aus Bolesławiec am vergangen Mittwoch zu uns nach Bautzen kamen. Statt Alkohol, wie in „Ergo bibamus“, wurde bei uns O-Saft und Kaffee getrunken, während wir nach der Begrüßung durch die Fachleiter und Herrn Richter in der Gemeinschaft frühstückten.
Im Anschluss begann die Partnerarbeit rund um die „Speicherprogrammierbare Steuerung“ – kurz SPS.

Herr Wendisch und Herr Radetzke führten uns in die Grundlagen von „AND“; „OR“ und „NOT“ ein, Begriffe, hinter denen sich, je nach deutscher Übersetzung, jeweils Schaltkreise verbergen, deren Aktivierung durch Betätigung mehrerer, keiner, oder nur eines Schalters bewirkt wird. Klingt kompliziert; Ist’s auch; Je nachdem, wen man fragt. – Für uns alle war’s auf jeden Fall Neuland. Also alles nur doofe Theorie und kein Verständnis? Falsch! Der gesunde „Pragmatismus“ des Herr Wendisch verhalf allen zu verstehen, woran überhaupt programmiert wurde. Das Resultat: Elektrotechniker-Pantomime, wie Sie im Buche steht

Im Anschluss waren die Schüler gefragt, und so verständigten sich Polen und Deutsche in Englisch, um gemeinsam die Aufgabenstellung in Angriff zu nehmen, ein eigenes System zu programmieren. Nach einer kleinen Pause bei Kaffee und Kuchen wurde die Partnerarbeit abgeschlossen – Auch, wenn nicht bei jedem eine Lösung für das zu lösende Problem gefunden wurde, so konnten es doch alle als Erfolg empfinden, sich über die eigene Sprache und Nationalität hinweg zu verständigen und zu verstehen.

Nach dieser doch recht anstrengen-den Arbeit, ging’s in die schulhiesige Mensa – Der Förderverein lud alle beteiligten Schüler und Lehrer zum Mittagessen ein, Dessert inklusive – Zweifelsohne ein absolutes Highlight des Tages! :D Nach dem Mittagessen ging’s dann weiter mit einer kleinen Rundführung durch das Schulgebäude, langweilige Details bleiben an dieser Stelle erspart. Als krönender Abschluss wurde zu guter Letzt ein kleines Volleyball-Turnier in der Turnhalle veranstaltet, bei welchem die polnischen und deutschen Schüler, als auch einige Lehrer teilnahmen. Behielten die Lehrer während der Technik-Theorie noch die Oberhand, waren sie jetzt auf dem Feld den Schülern in der Technik unterlegen – Dennoch fand das gemeinsame Spiel bei allen großen Anklang, kleine Fehler und technische Makel unterlagen dem Spielspaß und der Freude, die alle daran hatten. Letzten Endes waren alle Mannschaften „Gewinner“ – Jedes der drei Teams konnte einen Sieg für sich erringen. Das gemeinsame Gruppenfoto als Abschluss des Tages zeigte schließlich noch einmal, dass eine enge Partnerschaft zweier Schulen, über die nationalen Grenzen hinweg, erfolgreich sein kann.
Aron Michalk.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok